Gesine Herzog

Qualifikationen

Diplom-Heilpädagogin (FH) mit staatlicher Anerkennung
staatlich anerkannte Erzieherin

Ich schaffs – Coach (lösungsorientierte Kurzzeittherapie für Kinder)
AD(H)S-Trainerin (IGNIS-Akademie)
Reittherapeutin (IPTh) und lizenzierte TGT®-Trainerin für Bodenschule mit dem Pferd
Zusatzqualifikationen Sensorisch-integrative Pädagogik und Heilpädagogische Rhythmik
01/2009 Gründung der Heilpädagogischen Praxis Pusteblume

Werdegang

1972 wurde ich in Hüttental  (NRW) geboren und wuchs in Schwabach  (Franken) mit zwei älteren und einem jüngeren Bruder auf. Mit 16 Jahren entdeckte ich meine Liebe zu Kindern als ich im CVJM Jungscharstunden gab und bei Freizeiten als Mitarbeiterin dabei war. Davon fasziniert lernte ich Erzieherin. Ich wurde in unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen mit Verhaltensauffälligkeiten und erstmals mit Behinderungen von Kindern konfrontiert. Das Interesse an einer Pädagogik für diese besonderen Kinder und die Suche nach einer praktischen Umsetzung der christlichen Nächstenliebe im Beruf führten mich schließlich zur Heilpädagogik, deren Studium ich im Wintersemester 1995 / 96 aufnahm.

1996 heirateten Jörg-Wolfgang und ich, und wir bekamen zusammen vier liebreizende Kinder. Die Faszination von Kindern hielt sich eben auch im Privatbereich.

1999 erwarb ich in Münster in Westfalen mein Heilpädagogik-Diplom an der Katholischen Fachhochschule NRW und zog dann zu meinem Mann in die Nähe seiner Arbeitsstelle nach Kärnten in Österreich auf den Berg.

Freiberufliche Tätigkeit

Mit der Heilpädagogik zu arbeiten begann ich im Herbst 2001 und pendelte dazu zunächst zum Kindergarten Grabenstätt und zwei Jahre später auch zum Kindergarten Reit im Winkl. 2005 zogen wir nach Oberbayern und nach der ersten Kleinkindzeit unseres Jüngsten weitete sich die heilpädagogische Arbeit aus. Der Kindergarten Katharinenheim in Bad Endorf kam kurzzeitig dazu ebenso das Kinderhaus unterm Regenbogen in Bernau sowie eine Zusammenarbeit mit der Montessori-Schule in Grassau.

Praxisgründung und Kooperationen

Im Frühjahr 2009 erfolgte die Gründung der Praxis Pusteblume, im Herbst 2009 durch ehrenamtliches Engagement die Mitbegründung des Montessori-Kinderhauses. Meine Idee, die Integration von Anfang an mit hineinzunehmen, lies sich hier verwirklichen. Mittlerweile bestehen Kooperationen mit dem Kindergarten St. Irmgard in Ruhpolding, dem Kindergarten St. Andreas in Staudach-Egerndach, dem Gemeindekindergarten und der Gemeindekrippe in Bergen, dem integrativen Kinderhaus in Halfing, dem Gemeindekindergarten in Eisenärzt, dem Waldkindergarten „Die Wurzelkinder“ e. V. in Übersee, dem Kindergarten St. Irmengard in Übersee, dem Kindergarten des seraphischen Liebeswerkes Altötting  St. Josef in Traunstein, dem Wald- und Naturkindergarten in Rankham/Bad Endorf sowie dem Kirschbaumkindergarten in München-Giesing.

Zusatzqualifikationen

Immer wieder neugierig machte ich verschiedene Fort- und Weiterbildungen wie die Zusatzqualifikation sensorisch-integrative Pädagogik, den AD(H)S-Trainer (IGNIS) und schon während des Studiums die Heilpädagogische Rhythmik. Seit März 2013 habe ich die Zusatzausbildung zur Reittherapeutin (IPTh) beim Institut für pferdegestützte Therapie in Konstanz in der Tasche, so dass seit Frühjahr 2013 ein Teilbereich unserer Heilpädagogik im Sattel sitzt. Um die Qualität kontinuierlich zu steigern, erwarb ich im Herbst 2014 die TGT®-Trainerlizenz für Bodenschule und bildete Camillo darin aus. Die Zusatzqualifikation zum Ich schaffs – Coach habe ich mit Sara zusammen im Dezember 2014 erworben. Dieses Jahr habe ich eine Weiterbildung im DIRFloortime-Playansatz, einer beziehungsorientierter Autismusintervention, begonnen.

Mitarbeiter/innen

Seit 2010 unterstützen mich Birgit in der Heilpädagogik und Monika als Fachübungsleiterin (DAV) in der heilpädagogischen Klettergruppe. Nach und nach kamen Sara, Stephanie, Julia, Richard und Theresa dazu. Ich staune immer wieder, wie aus einer geringen freiberuflichen Tätigkeit während meiner Elternzeit eine Praxis werden konnte, die mittlerweile zweitgrößter Anbieter – gleich nach der Frühförderstelle Traunstein –  im Bereich Frühe Hilfen im Landkreis Traunstein ist. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Euch alle. Es macht viel Spaß mit Euch zusammen zu arbeiten!

Projekt Aufwind

Über die klassische Heilpädagogik hinaus geht es bei uns im Projekt Aufwind weiter:

Mein Mann steht als und Dyslexie- und Dyskalkulietherapeut und Lebensberater für Elternbildung / Erziehungskurse und Beratung von Eltern, Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren zur Verfügung. Seit 01.09.13 hat er den Fachbereich der Lernstörungen übernommen und gibt Legasthenie- und Dyskalkulietherapie sowie Förderstunden für Lese-Rechtschreib-Schwäche. Sara und Julia unterstützen ihn dabei tatkräftig.

2014 erhielt ich eine Anfrage von der Kindergartenakademie, die auf der Suche nach Referenten für ihre Fortbildungen war. So bin ich seit 2015  im Rahmen von öffentlichen Seminaren sowie von Inhouse-Schulungen unterwegs und gebe mein Fachwissen an Erzieherinnen, Kinderpflegerinnen und ähnliche Berufsgruppen weiter. Diese Arbeit in der Erwachsenenbildung ist für mich eine abwechslungsreiche und spannende Ergänzung zu meiner  Tätigkeit mit den Kindern. Außerdem macht sie mir ebensoviel Freude.

Gesine Herzog

Methoden: